Corso-Geschichte

1950 wurde das Gebäude in dem sich das "Corso" befindet errichtet. Der Erbauer, Herr Hans Huber, der als Soldat in Holland Filme vorführte und dadurch seine Liebe zum Kino entdeckte, eröffnete mit dem Film "Der 3. Mann" die "Corso-Lichtspiele" mit 480 Sitzplätzen. Im Eingangsbereich wurde das "Corso Stüberl" eingerichtet, geführt von der Mutter, Frau Weitmeier.

1960 übernahm Margot und Luggi Vaith das Ruder. Margot`s legendäre Currywurst ging in die Geschichte ein und hat bis heute Bestand.

 

1963 wurde das Kino geschlossen (das Fernsehen hielt Einzug) und zum Tonstudio umgebaut, wo Hugo Strasser, Max Greger, Chris Howland u.v.m. ihre Filme und Musikstücke produzierten. Bei den Umbauarbeiten wurde das Stüberl vergrößert.

1975 bei dem Brauereiwechsel von Grandauer zu Nordbräu wurde das Lokal neu im Westernstil eingerichtet und umgetauft zur "Corso Ranch".

 

1989 erneuter Um- und Ausbau, Pächter und Namenswechsel. Reinhardt Kinzel und Sevil Koc machten die "Corso Stub`n" daraus.

 

1995 erfüllte sich Georg Ott, der schon als Baby "Corsoluft" schnuppern durfte, mit Ehefrau Martina seinen Jugendtraum und wechselte nach 19 Jahren Großmarkthalle in die Gastronomie

 

2003 wurde Tina`s Partyservice ins Leben gerufen, der sich inzwischen sehr gut etabliert hat. So entstand die gemütliche Kneipe im Herzen von Solln.

 

2009 kompletter Umbau zur "Corso Bar-Lounge"

 

2010 Neubau der Sommerterrasse

Umbau 2009